Kulturpolitisches Forum für Stuttgart

Es tut sich was!

Posted: Donnerstag 3 Dezember 2009 | Author: | Filed under: Artikel, Situation in den Kultureinrichtungen | Tags: , | 5 Comments »

Projektgruppe “Neues Kommunales Kino – Wir sind das KoKi” gegründet

Die Film Commission Region Stuttgart hat am Mo, 30.11 Vertreter filmrelevanter Institutionen in der Region Stuttgart, u.a. aus den Bereichen Aus- und Weiterbildung, Filmförderung, Filmfestivals, Filmkunst, Filmproduktion, Stadtteilkinos, … zu einem 1. Treffen eines Arbeitskreises Film eingeladen.
Der Einladung sind ca. 30 Vertreter gefolgt, die Institutionen waren nahezu vollständig anwesend. Gemeinsam wurde Folgendes beschlossen:

· Regelmäßige Treffen des Arbeitskreises Film zur Vernetzung filmrelevanter Institutionen und strategischen, strukturellen Entwicklung des Filmbereichs in der Region Stuttgart

· Gründung der Projektgruppe „Neues Kommunales Kino – Wir sind das KoKi“

Gerne möchten wir zur aktuellen Diskussion über das Kommunale Kino folgende, gemeinsame Stellungsnahme abgeben:

Stuttgarter Appell
Die Teilnehmer stellen sich geschlossen hinter die Forderungen des Stuttgarter Appells.
Kulturbereich, Bildung und Soziales sind aus der Spardebatte auszunehmen, da diese Bereiche unabdingbar mit der Zukunftsfähigkeit unserer Gesellschaft und zentralen sinnstiftenden Ideen wie Identität, Integration, Internationalität und Innovation verknüpft sind!

Projektgruppe „Neues Kommunales Kino – Wir sind das KoKi“
In der Projektgruppe „Neues Kommunales Kino – Wir sind das KoKi“ wird eine Träger- und Unterstützerfunktion für ein neues Kommunales Kino in Stuttgart entstehen, welches breit in den Stuttgarter Kultur- und Bildungsinstitutionen verankert ist, und die Unabhängigkeit und Qualität des Kommunalen Kinos langfristig sichert. Ein Gesamtkonzept, das die mit einem Kommunalen Kino verbundene kulturpolitische und von der öffentlichen Hand zu verantwortende Aufgabenstellung sowie die damit verbundene kuratorische Arbeit eines erfahrenen und kompetenten Kinomachers voraussetzt, aber auch Freiraum für bürgerschaftliches Engagement lässt.
Ein durchdachter, konzeptioneller Neuanfang mit breiter Basis, keine Weiterführung, keine Schnellschüsse!

Kommunales Kino in Stuttgart – Andere Filme anders zeigen
Ein Kommunales Kino ist ein sozialer Ort, für Experimente, für intermediale Präsentations- und
Kinoformen, für den Filmnachwuchs an den Hochschulen, für die thematisch vielfältigen Festivals, für
die lebendige Vermittlung von Filmgeschichte, eine Galerie der Filmkunst, ein Ort der
Kommunikation und des Diskurses zwischen Kino-, Filmemacher und Publikum. Ein Kommunales Kino
formiert Kommunen, bildet Gemeinschaft. Ein Kommunales Kino beleuchtet aktuelle und zukünftige Medienentwicklungen und blickt auf film- und medienkulturelle Aspekte, aber auch wirtschaftliche
Phänomene, z.B. Film und Medien als Teil der Kreativwirtschaft. Ein Kommunales Kino ist durch
medienpädagogische Angebote eine Schule des Sehens – unabhängig von ökonomischen und politischen Interessen, in unserer von Medien durchdrungenen Gesellschaft wichtiger denn je. Ein
Kommunales Kino ist mit den Möglichkeiten eines kommerziellen Kinobetreibers nicht zu vereinen.

Kommunales Kino in Stuttgart – der Ort
Kommunales Kino ist mehr als das Abspielen von Filmen, mehr als die Buchung von Leinwänden. Der Spielort ist die entscheidende Erfolgskomponente – als Erlebnis- und Kommunikationsraum, als „Kino
in der Stadt für die Stadt“. Die langfristige Spielort-Frage muss grundsätzlich neu gemeinsam geklärt werden, zwischenzeitlich wäre die Installation einer temporären Spiellösung anzudenken und vorhandene Möglichkeiten auszuloten.

Kommunikation und Transparenz
Die Projektgruppe wird Ideen und Konzepte dialogisch und transparent mit dem Gemeinderat, der Kulturbürgermeisterin und dem Kulturamt austauschen und die fachliche Expertise gerne beratend einbringen.
Die Projektgruppe “Neues Kommunales Kino” wird der thematische Ansprechpartner für Politik und Verwaltung: Zunächst Klärung der Trägerstruktur und der Rechtsform gemeinsam mit der
inhaltlichen Vision, dann die Spielortfrage, dann der Spielbetrieb. Gemeinsam geht es schrittweise voran!

Finanzierung & Mittelsicherung
Die momentane, prekäre Situation bietet gleichzeitig die einmalige Chance, das Kommunale Kino langfristig auf die richtigen Schienen zu setzen und durch die Integration von Stuttgarter Kultur- und Bildungsinstitutionen in die Projektgruppe “Kommunales Kino” die Programmvielfalt und –qualität, aber auch die spartenübergreifende Zusammenarbeit sicherzustellen. Wir geben die Empfehlung an die Mitglieder des Gemeinderates, die für das Kommunale Kino bisher eingestellten Haushaltsmittel auch in den Jahren 2010 und 2011 einzustellen und so die Voraussetzung für eine Finanzierung zu schaffen.

Projektgruppe „Neues Kommunales Kino“:

Arpad, Kerim (Deutsch-Türkisches Forum Stuttgart e.V., Geschäftsführer)

Basgier, Thomas (Universität Zürich, Dozent am filmwissenschaftlichen Institut, freier Autor,
Journalist und Kurator, bisheriger Berater der Stadt Stuttgart hinsichtlich des Neuanfangs der
kommunalen Kinoarbeit)

Christ, Hans D. (Württembergischer Kunstverein, Co-Direktor)

Dreher, Christoph (Merz Akademie, Professor)

Dosch, Christian (Film Commission Region Stuttgart, Leitung)

Helwerth, Hanns-Georg (Landesmedienzentrum Ba-Wü, Referatsleiter)

Hoff, Reiner (LKK Landesverband der Kommunalen Kinos Baden-Württemberg, Vorstandsmitglied
/ BJF Baden-Württemberg im Bundesverband Jugend und Film e.V., Geschäftsführer BW)

Gassner, Marianne (Sachkundige Bürgerin, Arbeitskreis für Kultur und Medien der Stadt Stuttgart)

Klett, Bettina (Wirtschaftsförderung Region Stuttgart, Geschäftsbereichsleiterin Kreativwirtschaft)

Kohm, Roland (Evangelisches Medienhaus GmbH)

Krauss, Dieter (MFG Filmförderung Baden-Württemberg, Mitglied der Geschäftsleitung)

Loos, Iris (VHS Stuttgart, Leiterin des Fachbereichs Film und Medien)

Lumpp, Dittmar (Film- und Medienfestival GmbH, Kaufmännischer Geschäftsführer)

Mahn, Oliver (Filmbüro Baden-Württemberg e.V., 1. Vorstand / Festivalleiter)

Mikasch-Köthner, Dagmar (VHS Stuttgart, Direktorin)

Reling, Stefanie (Wand 5 e.V., 1. Vorstand)

Rühle, Petra (Stadtteilkino Stuttgart e.V., Gründungsmitglied, PR, Programmausschuss)

Schnell, Constantin (LKK Landesverband der Kommunalen Kinos Baden-Württemberg,
Vorstandsmitglied)

Wegenast, Ulrich (Film- und Medienfestival GmbH, Künstlerischer Geschäftsführer)
(Weitere Teilnehmer angefragt)

Unterstützer der Projektgruppe Kommunales Kino:

Bea Kießlinger (Arbeitskreis Freie Tanz- und Theaterschaffende)

Prof. Mini Schulz (Musikhochschule Stuttgart, Professor)

Paul Woog (Leitung Popbüro Region Stuttgart)

Prof. Dr. Renate Brosch (Universität Stuttgart)

Petra von Olschowski (Geschäftsführerin Kunststiftung Baden-Württemberg GmbH)

Jean-Baptiste Joly (Leiter Akademie Schloss Solitude)
(Weitere Unterstützer angefragt)

Koordination:
Film Commission Region Stuttgart
Christian Dosch
Breitscheidstr. 4
70174 Stuttgart
Tel. 0711 – 25 94 43 – 0
Fax 0711 – 25 94 43 – 33
Email: christian.dosch@region-stuttgart.de

Be Sociable, Share!

5 Comments on “Es tut sich was!”

  1. 1 Christian Dosch said at 10:42 on 4th Dezember, 2009:

    Sehr geehrte Damen und Herren, der Erfolg der Projektgruppe “Kommunales Kino” wird davon abhängen integrativ Stuttgarter Kultur- und Bildungseinrichtungen an dem Diskurs zu beteiligen und eine gemeinsame Vision für ein Neues Kommunales Kino in Stuttgart zu erarbeiten. Wir laden engagierte Vertreter der Festivals, der Filmkunst, der Aus- und Weiterbildung und auch spartenübergreifend weiterer Institutionen herzlich ein, sich zu beteiligen und bitten um kurze Rückmeldung an die Film Commission Region Stuttgart. Gemeinsam geht`s voran. Mit den besten Grüssen, Christian Dosch

  2. 2 Thomas Goersch Kreativpool Deutschalnd said at 08:40 on 7th Dezember, 2009:

    Hallo Zusammen,
    schade,das ich erst jetzt von der Initiative erfahren habe, sonst wäre ich gerne beim Arbeitskreis dabeigewesen.
    Ich werde versuchen daher von meiner Warte aus zu helfen

    Viele Grüße

    Thomas Goersch
    Kreativpool Detschland

  3. 3 Sigrid Horschitz said at 09:21 on 7th Dezember, 2009:

    Mit Bestürzung habe ich die Entwicklung des Komm. Kinos gelesen.
    Es ist eine Schande für die Stadt Stuttgart, dass Filmkunst offensichtlich nicht als solche wahrgenommen und entsprechend unterstützt wird.
    Wenn Sie mir mitteilen, in welcher Form ich Ihr/unser Anliegen weiter unterstützen kann, lassen Sie es mich wissen.
    Viele Grüße
    Sigrid Horschitz

  4. 4 Ihr Name Suse Mandl said at 11:08 on 11th Dezember, 2009:

    Auch ich bin entsetzt, dass Stuttgart die Mittel im bereich Kunst und Kultur derart kürzen will. Ein Kommunales Kino halte ich für unabdingbar, da nur über eine solche Einrichtung, die nicht auf wirtschaftliche Effizienz zielt, ein Raum zum Experimentieren und zur Präsentation von Nachwuchskunst geschaffen wird. Gerne unterstütze ich diese Initiative.
    Viele Grüße
    Suse Mandl.

  5. 5 Fritz Zimmermann said at 01:33 on 15th Januar, 2010:

    Weiss eigentlich jemand, was im Gemeinderat bezüglich KoKi Stuttgart beschlossen wurde? In den Stuttgarter Medien konnte man nichts darüber lesen. Sind die Mittel auf andere Institutionen umverteilt worden oder gibt es noch Hoffnung auf ein Wiederaufleben des Kommunalen Kinos?

    Warum gibt es auf dieser Seite keine weiteren Informationen zum Thema? Habt Ihr resigniert?


einen Kommentar schreiben

You must be logged in to post a comment.