Kulturpolitisches Forum für Stuttgart

Neuplanung Karlsplatz: “Stadtraum ohne Rückseiten”

Posted: Donnerstag 4 März 2010 | Author: | Filed under: Artikel, Stadtplanung | Tags: | 1 Comment »

“Stadtraum ohne Rückseiten” schreibt das Baunetz zum Wettbewerbsergebnis der Neugestaltung des Karlsplatz-Areals, das vom Büro Behnisch gewonnen wurde. Einem Wettbewerb, soll man Baunetz glauben, der mit einer 30(!!!)-köpfigen Jury besetzt war. Allerdings waren die Entwürfe aus dem Büro Behnisch auch schon mal besser … und die Transparenz der Dachaufbauten (Form!) kann das architektonisch ausgebildete Auge auch nur in Zweifel ziehen – how to lie with drawings! … aber die weithin sichtbare Erkennbarkeit (“Identifikationsmerkmale”) ist, so die Beschreibung des Büros Behnisch, ja auch gewollt, das sich für die Freihaltung dieser kruden Dachlandschaft “von aufgesetzten technischen Aufbauten” selber lobt.
Last but not least, ein langweiliger Klotz mehr in der Innenstadt … ganz abgesehen von einem “kontemplativen Raum” als Zugang zum ehemaligen “Gefangenkeller” der früheren Gestapo-Zentrale in einer, at the end of the day, weiteren innerstädtischen Shopping- und Büro-Mall …

Quelle siehe:

http://www.baunetz.de

unter: Meldungen

Be Sociable, Share!

One Comment on “Neuplanung Karlsplatz: “Stadtraum ohne Rückseiten””

  1. 1 Mohamed said at 01:09 on 30th August, 2012:

    Se4tze wie “billige Portierungen” hf6ren sich doch schon mal angenehm an. Bedeutet doch so viel wie, wir holen mehr raus oder was neues bereesss. Ffcr mich ist auch erstmal nur wichtig das Zelda und Mario erscheint.


einen Kommentar schreiben

You must be logged in to post a comment.