Kulturpolitisches Forum für Stuttgart

Neuplanung Karlsplatz: “Stadtraum ohne Rückseiten”

Posted: Donnerstag 4 März 2010 | Author: | Filed under: Artikel, Stadtplanung | Tags: | 1 Comment »

“Stadtraum ohne Rückseiten” schreibt das Baunetz zum Wettbewerbsergebnis der Neugestaltung des Karlsplatz-Areals, das vom Büro Behnisch gewonnen wurde. Einem Wettbewerb, soll man Baunetz glauben, der mit einer 30(!!!)-köpfigen Jury besetzt war. Allerdings waren die Entwürfe aus dem Büro Behnisch auch schon mal besser … und die Transparenz der Dachaufbauten (Form!) kann das architektonisch ausgebildete Auge auch nur in Zweifel ziehen – how to lie with drawings! … aber die weithin sichtbare Erkennbarkeit (“Identifikationsmerkmale”) ist, so die Beschreibung des Büros Behnisch, ja auch gewollt, das sich für die Freihaltung dieser kruden Dachlandschaft “von aufgesetzten technischen Aufbauten” selber lobt.
Last but not least, ein langweiliger Klotz mehr in der Innenstadt … ganz abgesehen von einem “kontemplativen Raum” als Zugang zum ehemaligen “Gefangenkeller” der früheren Gestapo-Zentrale in einer, at the end of the day, weiteren innerstädtischen Shopping- und Büro-Mall …

Quelle siehe:

http://www.baunetz.de

unter: Meldungen


Abriss in Stuttgart. Zynische Entsorgung

Posted: Donnerstag 12 November 2009 | Author: | Filed under: Artikel, Presse, Stadtplanung, Stuttgart 21 | Tags: , | 1 Comment »

Von: Ursula Baus, Frankfurter Rundschau, 12.11.2009

Andernorts, in Berlin, Hannover, Braunschweig, Dresden oder Frankfurt, wird derzeit fast panisch rekonstruiert, was die Zeitläufte den Städten genommen haben. Aber in Stuttgart, das von Kriegs- und Nachkriegszerstörungen wahrlich gebeutelt wurde, reißt man architekturgeschichtlich und stadträumlich Bedeutsames immer noch ab, wenn Investoren es wünschen. Erbittert wird noch um den Erhalt der Seitenflügel des Hauptbahnhofs von Paul Bonatz gekämpft, jetzt soll ein weiteres Haus von stadtgeschichtlich hoher Bedeutung und stadträumlich wichtiger Wirkung abgerissen werden: das ehemalige Hotel Silber, das mitten in der Stadt, nahe am Karlsplatz, noch eine Ahnung des alten Stuttgart und zugleich als einstige Gestapozentrale die Erinnerung an das Naziregime wach hält.
[...] »