Kulturpolitisches Forum für Stuttgart

Eine Brandschrift wider Kürzungen in den Kulturbudgets

Posted: Mittwoch 4 November 2009 | Author: | Filed under: Artikel, Überregionale Debatte, Internationale Debatte, Kulturpolitik | Tags: , , , , , | 1 Comment »

von: Michaela Preiner in European Cultural News, 4. November 2009

Kennen Sie den nachhaltigsten Rohstoff Europas?

Die aktuelle Finanzkrise lässt, interpretiert man die Zeichen richtig, den Schluss zu, dass in den Kulturbudgets der europäischen Länder bereits in den nächsten Monaten der Rotstift angesetzt werden wird. Das erste Opfer, das durch die Medien ging, ist das Wuppertaler Theater, das ganz geschlossen werden soll. Auch Hamburg und Stuttgart sehen drastische Einsparungen – sprich Kürzungen in ihren Kulturbudgets vor. Weitere werden folgen. In der freien, unsubventionierten Privatwirtschaft ist die Krise im Kunst- und Kulturbereich bereits angekommen. Sponsoren werden zurückhaltender mit Geldern, private Sammler agieren nur mehr vorsichtig bei Ankäufen und Kulturveranstalter reduzieren die Kosten für ihr Personal auf das absolut notwendige Minimum, um sich den neuen, wirtschaftlichen Gegebenheiten  anzupassen. Ich erlebe auch persönlich, wie groß die Zurückhaltung derzeit ist in Projekte zu investieren, die sich mit Kunst beschäftigen.
[...] »


Für den Erhalt der einzigartigen Kunstvereinslandschaft

Posted: Dienstag 13 Oktober 2009 | Author: | Filed under: Aktivitäten, Kulturpolitik | Tags: , , , , , | No Comments »

S t e l l u n g n a h m e
der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Kunstvereine zu den geplanten Kürzungen der Stadt Stuttgart im Kulturbereich
Jan Holten, Vorsitzender, Berlin, 12.10.2009

Im September kündigte die Stadt Stuttgart im Zuge der Haushaltskonsolidierung bis zu zehnprozentige Kürzungen der Zuschüsse für städtisch geförderte Kultureinrichtungen an. Betroffen sind u.a. der Württembergische Kunstverein und das Künstlerhaus Stuttgart. Beide Institutionen sehen sich damit – wie andere deutsche Kunstvereine derzeit auch – vor existentielle Probleme gestellt. Ohne eine adäquate kommunale Basisförderung lässt sich die in vieler Hinsicht herausragende Position der Kunstvereine – als Orte der künstlerischen Produktion und Innovation, des regionalen, aber auch internationalen kulturellen Austausches und des öffentlichen Diskurses sowie als Faktor, der Image und Bekanntheitsgrad von Stadt und Land erheblich steigert – nicht aufrechterhalten.
[...] »