Kulturpolitisches Forum für Stuttgart

“Die Gegner wollen erhalten, nicht verändern”

Posted: Sonntag 22 August 2010 | Author: | Filed under: Artikel, Stuttgart 21 | Tags: , , | No Comments »

Zum Interview mit Christoph Ingenhoven, TAZ vom 12.August 2010, von Ingo Arzt

Lieber Herr Ingenhoven, der Vorwurf keine Veränderung, sondern Erhalt zu wollen, ist so alt wie die Architektur selbst. Und Ihre wiederholte Bemerkung, es würden nur die Alten protestieren: Sie sind ja selbst nicht mehr der Jüngste ebenso wie der Entwurf und vor allem das städtebauliche und verkehrstechnische Gesamtkonzept Stgt.21, denn darum geht es hier.
[...] »


Bei Abriss Aufstand!

Posted: Samstag 31 Juli 2010 | Author: | Filed under: Aktivitäten, Artikel, Stuttgart 21 | Tags: , , | 2 Comments »

http://www.bei-abriss-aufstand.de/

Montag, 26. Juli 2010
Nordflügel HBF besetzt!

http://yfrog.com/18yybfj

Aktionskonsens

Wir verhindern Stuttgart 21

Stuttgart 21 steht dem Willen und dem Interesse der Bevölkerung entgegen. Deshalb sehen wir uns in der Pflicht, alle gewaltfreien Mittel zu nutzen, um dieses Projekt zu stoppen. Gesetze und Vorschriften, die nur den reibungslosen Projektablauf schützen, werden wir nicht beachten.
Durch Einschüchterungsversuche, mögliche Demonstrationsverbote und juristische Verfolgungen lassen wir uns nicht abschrecken.
[...] »


Der Widerstand gegen Stuttgart21 hat eine neues Zuhause: jeden Tag ab 19 Uhr vor dem Nordflügel

Posted: Mittwoch 21 Juli 2010 | Author: | Filed under: Artikel, Stuttgart 21 | Tags: , , | 2 Comments »

Nachdem vor einer Woche die Bahn AG ankündigte noch im August den Nordflügel abreißen zu wollen, kommt der Widerstand gegen den Milliardenwahnsinn richtig in Schwung.
Seit letzten Samstag gibt es eine „Dauerbahnhofswache“ vor dem Nordflügel des Bonatzbaus. Alle Stuttgarterinnen und Stuttgarter sind herzlich eingeladen an dieser neuen Protestaktion teilzunehmen. Schauen Sie doch einfach mal solidarisch vorbei oder noch besser machen Sie einfach mit und schützen Sie den Nordflügel aktiv.
[...] »


Kommentar zu STZ “Heinz Dürr zu Stuttgart 21. Die Stadt sollte ihre Chance nutzen”

Posted: Freitag 16 Juli 2010 | Author: | Filed under: Artikel, Stuttgart 21 | Tags: , | No Comments »

Die Stadt sollte ihre Chance nutzen … ein Kommentar zu Kommentar zum Artikel in der STZ “Heinz Dürr zu Stuttgart 21. Die Stadt sollte ihre Chance nutzen”STZ vom 16.07.2010.

Vielleicht erinnert sich Herr Dürr auch daran, dass die erste Vertragsvereinbarung hinter verschlossenen Türen zwischen DB, Land Baden-Württemberg und der Stadt Stuttgart unterzeichnet und erst NACHTRÄGLICH vom Gemeinderat der Stadt legitimiert wurde. So ging es schon mal los, ganz abgesehen von der Festlegung fiktiver Grundstückspreise (deren mögliche Differenz bei Erlös, Land und Stadt ausgleichen) und dem Fakt, dass Herr Schuster sein Wahlversprechen gebrochen hat, ein Bürgerbegehren zu zu lassen usw.usw.
[...] »


Gemeinsam Stuttgart 21 stoppen! Landesweite Protest-Veranstaltung im Schlossgarten Stuttgart

Posted: Dienstag 1 Juni 2010 | Author: | Filed under: Artikel, News | Tags: , , | 2 Comments »

Mit uns gibt es kein Stuttgart 21!
Und das zeigen wir! Bunt, lautstark, mit Spaß und Nachdruck. Am 10. Juli in unserem Schlossgarten.
Ab 13:00 Ihr finden Sternmärsche statt. Um 14:00 Ihr beginnt die Kundgebung, anschließend gibt’s Musik.

Gemeinsam Stuttgart 21 stoppen!
Landesweite Protest-Veranstaltung im Schlossgarten Stuttgart

mit Reden von Walter Sittler, Winfried Hermann, Brigitte Dahlbender, Wolfgang Schorlau, Klaus Ernst, Gangolf Stocker, Guntrun Müller-Enßlin …

mit Musik von Max Herre, Tobias Borke, Borna, Sarah Wegener, Christine Busch Sir. Waldo Weathers & The Soul of James Brown, Hiss …

Mehr Infos auf http://kopfbahnhof-21.de

Sternmärsche ab 13.00 Uhr, siehe: http://www.kopfbahnhof-21.de


Neuplanung Karlsplatz: “Stadtraum ohne Rückseiten”

Posted: Donnerstag 4 März 2010 | Author: | Filed under: Artikel, Stadtplanung | Tags: | 1 Comment »

“Stadtraum ohne Rückseiten” schreibt das Baunetz zum Wettbewerbsergebnis der Neugestaltung des Karlsplatz-Areals, das vom Büro Behnisch gewonnen wurde. Einem Wettbewerb, soll man Baunetz glauben, der mit einer 30(!!!)-köpfigen Jury besetzt war. Allerdings waren die Entwürfe aus dem Büro Behnisch auch schon mal besser … und die Transparenz der Dachaufbauten (Form!) kann das architektonisch ausgebildete Auge auch nur in Zweifel ziehen – how to lie with drawings! … aber die weithin sichtbare Erkennbarkeit (“Identifikationsmerkmale”) ist, so die Beschreibung des Büros Behnisch, ja auch gewollt, das sich für die Freihaltung dieser kruden Dachlandschaft “von aufgesetzten technischen Aufbauten” selber lobt.
Last but not least, ein langweiliger Klotz mehr in der Innenstadt … ganz abgesehen von einem “kontemplativen Raum” als Zugang zum ehemaligen “Gefangenkeller” der früheren Gestapo-Zentrale in einer, at the end of the day, weiteren innerstädtischen Shopping- und Büro-Mall …

Quelle siehe:

http://www.baunetz.de

unter: Meldungen